Hauptinhalt

Handel

Minister Martin Dulig mit zwei Händlern auf dem Brühl in Chemnitz. © SMWA/Ronald Bonß

Der Einzelhandel erzielt mit rund 13 Mrd. Euro etwa 8,5 % des Gesamtumsatzes der sächsischen Wirtschaft, er ist von grundlegender Bedeutung für die Wertschöpfung im Freistaat. Rund 112.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte sind in der Branche in Sachsen tätig. Diese steht aufgrund verschiedener Faktoren vor besonderen Herausforderungen: Der Konkurrenzdruck des Online-Handels und hohe Mieten führen in den Innenstädten seit Jahren zu sinkenden Kundenfrequenzen, rückläufigen Umsätzen und dadurch zu einem Ladensterben. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung mit den notwendigen Corona-Maßnahmen zusätzlich beschleunigt. Gefährdet sind vor allem kleine Gewerbestrukturen wie Gastronomie, kleine Handwerker sowie der inhabergeführte Einzelhandel. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Branche mit verschiedenen Formaten und bindet die beteiligten Akteure (Land, Kommunen, Verbände, Vereine, Bürger) ein. So fand beispielsweise wiederholt ein runder Tisch »Wirtschafts- und Lebensraum Innenstadt« statt.

Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen

Logo des Wettbewerbs "Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen"

Der Wettbewerb »Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen« wird in Sachsen seit 2004 erfolgreich durchgeführt. Mit großem Engagement haben sich seither 140 Städte und Gemeinden beteiligt. Über 500 Projekte wurden eingereicht. Die positiven Ergebnisse und der Gesamterfolg der Initiative in Sachsen sind für die Sächsische Staatsregierung Anlass, den Wettbewerb auch weiterhin zu unterstützen. Grundidee des Wettbewerbs ist es, mehr Leben und damit auch mehr Besucher in die Innenstädte, Gemeinde- und Ortszentren zu bringen. Die Erlebnisqualität und Verweildauer in den Innenstädten soll erhöht werden.

Das Jahresmotto des aktuellen Wettbewerbsjahres lautet: »Kreativ aus der Krise – Innenstadt neu denken«.

#JetztLokalHandeln

Minister Martin Dulig mit Bühlmanagerin Claudia Bieder auf dem Brühl in Chemnitz. © SMWA/Ronald Bonß

Die Kampagne #JetztLokalHandeln des Freistaates Sachsen wendet sich an die Verbraucher und wirbt für den Einkauf im stationären Einzelhandel. Sie betont die Vorzüge des lokalen Handels und stärkt damit die regionalen Händler. 

Im Frühsommer 2021 begaben sich »So geht sächsisch.« und #JetztLokalHandeln auf die Suche nach den kreativsten und innovativsten Konzepten zur Öffnung des sächsischen Einzelhandels. Ziel war es, den lokalen Einzelhandel beim Neustart nach dem Lockdown zu unterstützen und wichtige Impulse für die Wiederbelebung der sächsischen Innenstädte und Stadtzentren zu initiieren. Händlerinitiativen, Zusammenschlüsse von Händlern mit anderen Gewerbetreibenden, aber auch Einzelhändler in Innenstädten, Stadtzentren, Einkaufsstraßen und Quartieren in der Stadt und auf dem Land konnten sich mit ihren Ideen für besondere Einkaufserlebnisse bewerben. Die 50 besten und vielversprechendsten Ideen wurden mit dem »So geht sächsisch.«-Preis #JetztLokalHandeln ausgezeichnet, der mit jeweils 5.000 Euro dotiert war. Im Nachgang gab es Workshops mit interessierten Preisträgern, in denen sie sich untereinander vernetzen und gegenseitig austauschen konnten. Zudem wurde über verschiedene Innenstadt- und Handelsthemen sowie Best Practice Beispiele informiert.

Digitalisierung im Handel

Teilnehmer einer Veranstaltung zum Thema Handel © SMWA

Der Einzelhandel unterliegt seit jeher ständigen Veränderungsprozessen. Die Digitalisierung ist für die Zukunft des Handels eine der wichtigsten Aufgaben. Sie hat zusammen mit einem veränderten Konsumverhalten – beschleunigt durch Corona – Entwicklungen in wenigen Monaten vorangetrieben, welche sonst mehrere Jahre in Anspruch genommen hätten. Die Umsätze im Onlinehandel verdoppelten sich innerhalb der letzten fünf Jahre. Händler müssen zunehmend online präsent sein und sich auf die vielfältige Veränderungen einstellen. Gleichzeitig bieten sich für die Händler Zukunftschancen.

Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Handel unterstützt den Einzelhandel bei der Digitalisierung. Von der individuellen Sprechstunde über Veröffentlichungen mit Leitfäden, Checklisten und Erklärvideos bis hin zu Erlebnisräumen und Veranstaltungen.

Fragen?

Ihre Ansprechpartnerin zum Handel in Sachsen

Jana Steeger

Telefon: +49 351 564-83403

E-Mail: Jana.Steeger@smwa.sachsen.de

zurück zum Seitenanfang